Geschichte

Unsere Toga (la toge) von hinten (links) und vorne (rechts).

Es war Ende des Jahres 1960, als die Paludia gegründet wurde. Da die Gründerväter der Paludia einem Ingenieurstudium auf der Universität folgten, übernahm man die Farben (mit Außnahme unserer roten Epitoge) des zugehörigen Komitees. Somit wurden Schwarz, Rot und Grün die Farben der Paludia. Der Name ‚Paludia‘ ist vom lateinischen Wort „palus“ abgeleitet und bedeutet Sümpfe. Unsere Bewegung umfasst ursprünglich die in Lüttich Studierenden, die, von der Provinzhauptstadt aus gesehen, jenseits des Sumpfes, d.h. des hohen Venns, beheimatet sind, mit anderen Worten, in den Kantonen Malmedy und St.Vith. Das Wappen der Paludia zeigt das Gesicht des ersten weiblichen Mitglieds unserer Verbindung (so die Legende). Sie trat 1963 der Paludia bei.

 

Die PALUDIA war nicht immer, wie manchmal irrtümlicherweise vermutet wird, die Vereinigung der deutschsprachigen Studenten in Lüttich, da die Studenten des Kantons Eupen zu Beginn nicht mit einbegriffen waren. Die Studenten des Kantons Eupen gründeten bereits vorher ihre eigene Verbindung, die MANSUERISCA, in deren Gegenzug die PALUDIA gegründet wurde. Die PALUDIA war in ihren Anfängen vielmehr eine zweisprachige Verbindung, denn sie umfasste sowohl die französisch- als auch die deutschsprachigen Studenten der beiden Kantone Malmedy und St.Vith. Von einigen Ausnahmen abgesehen, umfasst die PALUDIA jedoch nur noch deutschsprachige Mitglieder. Mitglieder der PALUDIA wurden damals nur Studenten der Universität, des Instituts Gramme und der Regendats-Schulen. Heute steht die PALUDIA allen Studienrichtungen offen. Auch wurden zu Beginn nur männliche Mitglieder zugelassen. Erst nach einigen Jahren wurden Frauen zugelassen. Der Legende nach zeigt das Logo der Paludia die erste Paludianerin, die „Muse“.

Erstes Paludia Komitee 1960 (v.l.n.r.): Erwin Peterges, Michel Lecoq, Jacques Rimbeaux, Roland Holper, Georges Justin und Ernest Livet

Das Ziel der PALUDIA und deren Aktivitäten ist seit jeher in erster Linie das Zusammentreffen und Kennenlernen der in Lüttich Studierenden aus der ostbelgischen Heimat. In den Anfängen der PALUDIA gab es noch Tanzabende und Skatmeisterschaften. Die Aktivitäten bestehen heute hauptsächlich aus folkloristischen Veranstaltungen, die die eigene Tradition bewahren, wie die „Kneipen“, aber auch aus Soirées in unserer Stammkneipe, dem Orange Givrée, die für alle Deutschsprachigen (auch Ungetaufte) offen sind und regelmäßig für volles Haus sorgen.

Nicht nur der Trinksport – wie irrtümlicherweise von bösen Zungen behauptet wird – ist die Königsdisziplin der Studenten. Seit zwei Jahren organisiert die Paludia beispielsweise den Politischen Frühschoppen, zusammen mit Ostana, Eumavia und Destuna, in Eupen mit. Dahinter steckt viel Arbeit, das Ziel ist es, Studenten und Jugendliche für Politik zu begeistern und Themen zu besprechen, die junge Leute direkt betreffen.

Anekdoten aus 57 Jahren Paludia:

  • Das Paludia-Lied wurde erst 1998 geschrieben. Der damalige Vorstand machte sich zum Ex-Präsidenten Henri Paquay (Chabot) aus Weismes auf, der ein französischsprachiges Lied über die Paludia als Kneipenproduktion geschrieben hatte. Seitdem ist es unser Verbindungslied.
  • In den 70er und 80er-Jahren war das „Matro“ das Zuhause vieler Paludianer. Das vom Bistum verwaltete Studentenwohnheim beherbergte immer mehr Deutschsprachige, irgendwann wohnte das ganze Komitee dort. Theater-Regisseur Marcel Cremer nutzte es auch zu den Proben für die Theatergruppe der Paludia, die in den 80ern für aufwendige und beliebte Aufführungen stand. Sie erhielten sogar eine Einstufung in die Exzellenzklasse in der Kategorie des Laientheaters in der Provinz Lüttich. Ihr Stück „Absurda comica oder Herr Peter Squentz“ führte sogar zu Einladungen nach Österreich, Deutschland und Frankreich.

Anzeige im GrenzEcho 1978

  • In den 70er und 80er-Jahren brachte die Paludia die Zeitschrift „Verbo petum“ heraus.
  • Viele ehemalige Paludianer haben heute den Weg in die ostbelgische Politik gefunden. Pascal Arimont (EU-Abgeordneter der CSP), Taufname Veni Vidi Wixi, und Alfons Velz (Fraktionsvorsitzende der ProDG) zählen zu den bekanntesten.
Ehemalige Präsidenten der Paludia
1960-1961: Flash RIMBEAUX Jacques (Ingenieur)
1961-1962: Flash RIMBEAUX Jacques (Ingenieur)
1962-1963: Joeth GEHLEN Albert (Germanistik)
1963-1964: Chabot PAQUAY Henri (Ingenieur)
1964-1965: Kot LIVET Ernest (Ingenieur)
1965-1966: Schreck GENTGES Bernd (Germanistik)
1966-1967: Chichi MICHEL Georges (Wirtschaftswissenschaften)
1967-1968: Chichi MICHEL Georges (Wirtschaftswissenschaften)
1968-1969: Mecks JOUSTEN Norbert (Physik)
1969-1970: Büll LANGER Robert (Ingenieur)
1970-1971: Pief CREMER Engelbert (Romanistik)
1971-1972: Pief CREMER Engelbert (Romanistik)
1972-1973: Lauf NILLES Emil (Ingenieur)
1973-1974: Klaaf MOCKELS Johann (Ingenieur)
1974-1975: Lauf NILLES Emil (Ingenieur)
1975-1976: Mephisto PFEIFFER Günther (Ingenieur)
1976-1977: Luzifer CREMER Marcel (Germanistik)
1977-1978: Luzifer CREMER Marcel (Germanistik)
1978-1979: Penta FRANZEN Erwin (Ingenieur)
1979-1980: Raf HAAS Josef (Jura)
1980-1981: Raf HAAS Josef (Jura)
1980-1981: Latz FRANZEN Rainer (Psychologie)
1981-1982: Latz FRANZEN Rainer (Psychologie)
1981-1982: Kabänes THOME Guido (Germanistik)
1982-1983: Merguez HENN Albert (Germanistik)
1983-1984: Lolipop SPIES Marcel(...)
1983-1984: Klauf LANGER Gregor (Germanistik)
1983-1984: Klatter HELD Gerhard (...)
1984-1985: Peppone VELZ André (...)
1985-1986: Watschel SCHLECK Victor (...)
1986-1987: Stänker JACOBS Rudy (...)
1987-1988: Bolognese MEYER Manfred (Informatik – Handel)
1988-1989: Reier NIESSEN Elmar (Industrieingenieur)
1989-1990: Popeye 2 WIESEMES Rolf (Germanistik)
1990-1991: Popeye 2 WIESEMES Rolf (Germanistik)
1991-1992: Schoon VASSEN Gerd (Ingenieur)
1992-1993: Uncle Sam PALM Stephan (...)
1993-1994: Bettman SCHLABERTZ Elmar (Germanistik –Religionswissenschaft)
1994-1995: Streethawk MAUS Peter (...)
1995-1996: Steppenwolf LENTZ Bernd
1996-1997: Steppenwolf LENTZ Bernd
1997-1998: Joker HERZOG Oliver (Kommunikation)
1998-1999: Cubicus HACKEN Christian (Automation)
1999-2000: Cubicus HACKEN Christian (Automation)
2000-2001: Mr. Wichtig HEUZE Frederic (Außenhandel)
2001-2002: Phantasio LEDHUR Marcel (Ingenieur)
2002-2003: Waltäär VELZ Gregor (Informatik)
2003-2004: Krasses Möpp & Greenhorn LECLERC Alain (Chemie) & NIX Stephanie (Kommunikation)
2004-2005: Greenhorn NIX Stephanie (Kommunikation)
2005-2006: Forest STOFFELS Marc (Außenhandel)
2006-2007: Schokoschieber COLLAS Marc (...)
2007-2008: Schokoschieber COLLAS Marc (...)
2008-2009: Schokoschieber COLLAS Marc (...)
2009-2010: Hugs FRANZEN Andreas (Kommunikation, Léon-Eli Troclet)
2010-2011 Hugs FRANZEN Andreas (Kommunikation, Léon-Eli Troclet)
2011-2012 Smile ARENS Saskia (Öffentlichkeitsarbeit, ECSSAC)
2012-2013 Klepto SCHÜR Emilie (Sekundarschullehrerin)
2013-2014 Schöppe MARGREVE Mike (Informatik)
2014-2015 Schöppe MARGREVE Mike (Informatik)
2015-2016 Pinocchio KOHNEN Oliver (Zivilingenieur)
2016-2017 Lilo I. BONNEWYN Chloé (Germanistik)